Immobilienwirtschaftliche Ausbildung bei der BBG

Immobilienkaufmann bzw. –frau und Immobilienassistent/in sind keine Berufe, die so trocken sind, wie sie vielleicht klingen. Denn es geht ums Wohnen und somit um Menschen. Daher lässt sich die Arbeit nicht allein am Telefon oder per Mail erledigen. Es ist also kein reiner Schreibtischjob, sondern die Arbeit spielt sich viel „draußen“ ab, bei den Mietern, Käufern, Wohnungseigentümern, also bei den Menschen. Daher ist für eine immobilienwirtschaftliche Ausbildung auch ein gewisses Kommunikationstalent gefragt. Dann macht die Arbeit nicht nur Spaß, sondern man kriegt eine Menge Menschenkenntnis und sammelt viele Erfahrungen.

AnzAzubi_End_1170.jpg

Natürlich geht ohne fachliche Grundkenntnisse auch in der Immobilienwirtschaft nichts. Daher sorgt die BBG dafür, dass Auszubildende alle in der Praxis geforderten Bereiche kennenlernen, wie den Wohnungsmarkt oder den Markt für Gewerbeimmobilien, Vermietung und Verwaltung ebenso wie Neubau und Verkauf. Entsprechend breit ist die Ausbildung angelegt. Jeder Auszubildende durchläuft alle Geschäftsbereiche bis hin zur organisatorischen Unterstützung der Geschäftsleitung. Zudem bietet die BBG Abiturienten ein duales Studium, das die praktische Arbeit im Betrieb und theoretische Vorlesungen in der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart miteinander verknüpft.

Wer die große Karriere plant, liegt mit der Immobilienwirtschaft goldrichtig. Mit einem gesunden Maß an Ehrgeiz bieten sich hier zahlreiche Aufstiegschancen. Immobilienkaufleute können sich auf einen der Fachbereiche wie z. B. die Hausverwaltung, Vermietung oder die Projektassistenz im Neubaubereich spezialisieren oder sich zum Immobilienfachwirt (IHK) weiterbilden. Mit der Fachhochschulreife oder dem Abitur stehen verschiedene immobilienwirtschaftliche Studiengänge (BA, MA) offen. Die Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sind auf jeden Fall gut. In der Regel übernimmt die BBG ihre Auszubildenden. Wer sich anderweitig orientieren möchte, sollte einfach mal nach Arbeitsplätzen in der Immobilienwirtschaft googlen. Bei entsprechender Qualifikation ist das Arbeitsplatzangebot riesig, weil nämlich Bausparkassen, Banken, Versicherungen, Bauträger, die öffentliche Verwaltung, alle Unternehmen mit eigenem Immobilienbestand wie z. B. die großen Handelsketten, professionelle Immobilienverwalter aber auch kleinere und größere Makler immer qualifizierten Nachwuchs suchen.


Zur Zeit haben wir keine freien Ausbildungsplätze.


Weitere Informationen rund um den Ausbildungsberuf finden Sie unter:

www.immokaufleute.de